Was ist für mich ein POS?

POS steht für Personal Operating System, es dient in erster Linie zum Speichern persönlicher Daten und deren eigener Analyse und Reflexion. Basis dieses System ist die PARA Methode zur Sortierung der persönlichen Daten und Dateien. Zusätzlich enthält das POS eine Inbox für flüchtige Notizen und Dateien, bei denen noch nicht klar ist, ob sie längerfristig gespeichert werden sollen. Optional kann, wie bei mir, ein Zettelkasten integriert sein, in dem Gedanken und Literturnotizen gespeichert werden. Das Zettelkastensystem IMHO ist die effektivste Art aus seinen Aufzeichnungen neue Ideen und Erkenntnisse zu generieren. Ein POS zu pflegen ist ein guter Weg lebenslang zu lernen und produktive und lebensqualtitätssteigernde Gewohnheiten auszubilden. Mein POS wird aktuell in einer normalen Ordnerstruktur abgebildet, auf das ich mit Obsidian.md zugreifen kann. On Premise Lösungen wie Notion oder RoamResearch kommen bei mir nicht in Frage, da diese Daten mir zur Verfügung stehen sollen und keinem kommerziell agierenden Anbieter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.