Das Leben wird viel komplexer

hypernotes

Die Komplexität des Lebens ist das was in 2021 viele Menschen indirekt und direkt massiv gestresst hat. Die zunehmende Digitalisierung, Corona, Existenzängste, die zunehmende Inflation und der geringer werdende persönliche Austausch tragen noch zusätzlich dazu bei. Viele Menschen taumeln von Tag zu Tag in einer Art Autopilot – Modus, der sich wie ein Karussell anfühlen mag, dass sich in Wellen bewegt und sich immer schneller zu drehen scheint. Morgens die Corona Zahlen zu checken, machen die einen, Instagram und Twitter die anderen, Clickbait News aus den nach Nachrichten konsumieren wieder andere oder am besten alles zusammen. Wir liefern Tag für Tag unbewusst jede Menge Daten getrieben von Unsicherheit und der immer weiter abnehmenden Kraft aus dem Strudel des fremdbestimmten Alltags auszubrechen. Gibt es da Möglichkeiten auszubrechen? Ja ich denke schon

Was hat mir geholfen?

  1. Im Wissen, das unser Gehirn nur eine beschränkte Kapazität hat Informationen aufzunehmen, habe ich damit begonnen, das was mich beschäftigt aufzuschreiben. Schlafraubende Gedanken, Ängste, Ideen all dies soll sich nicht in meinem Kopf stapeln.
  2. Dinge zu bemerken, ohne zu bewerten – Aha so ist das? könnte man zusammenfassend sagen
  3. Hier und da zu seinen Aufzeichnungen zurückkommen und sich überraschen lassen
  4. Die Komplexität annehmen und aktiv werden – neue Dinge lernen – lesen – neue Informationen aufschreiben, wenn ich sie spannend finde
  5. Jeden Tag Bewegung das sortiert die Gedanken
  6. Musik hören
  7. Gelerntes mit neuem verbinden – was auch immer das für jeden einzelnen bedeuten mag
  8. Neugierig sein was kommt
Zusammenfassend auf Daten bezogen, habe ich begonnen mehr Daten selbst aufzuzeichnen und diese auszuwerten statt dauernd welche zu liefern. Das bindet Zeit, aber es trägt dazu bei, weniger im Autopilot Modus zu sein. Diese Daten auszuwerten kann durch Software und bestimmte Techniken des Aufschreibens vereinfacht werten. Ich verwende Tags (Schlagwörter) am Ende jeder Notiz und Software, die in der Lage ist, Notizen und deren Verschlagwortung grafisch sichtbar zu machen. Die Betrachtung dieser vernetzten Gebilde, die aussehen wie eine digitales Gehirn 🧠 helfen dabei Komplexität aufzulösen und Zusammenhänge zu erkennen. Je öfter ich damit arbeite, desto mehr fasziniert mich der Gedanke, mit meinen selbst produzierten Daten zu arbeiten und dies nicht Google und Meta (Facebook) zu überlassen. Das gibt mir das Gefühl selbstbestimmt zu sein und das ist mir wichtig.
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING
Share on email
Email

2 Gedanken zu „Das Leben wird viel komplexer“

  1. Hallo, super Beitrag.
    Habe es gleich weiter geteilt in Gruppen.
    Kannst du vielleicht Tools und Software nennen, die du benutzt zum Ordnen Wissen und Quellen.

    1. Ja 👍 ich nutze z.B. Obsidian oder Hypernotes – Obsidian ist eine on premise Notizensoftware die in der Lage ist Wissen als Graph darzustellen. Hypernotes ist eine Spur einfacher und aus Deutschland. Entsprechende Workshops gibt es hier auf der Seite. Zum sammeln von Quellen nutze ich Zotero. Zotero kann man als Plugin in Obsidian einbinden und dann genau zitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.