Zum Inhalt springen

Vier Strategien zur digitalen Heftfuehrung

Die Schülerinnen und Schüler haben alle Ihre Ordner, Mappen und Materialien für den Schulanfang im Schreibsystem ihrer Wahl parat. Falls dies nicht der Fall sein sollte unterstützen sie ihre Klasse dabei ein einheitliches System anzulegen. Trotzdem taucht ein Problem auf: Nicht alle Notizen sind gleich. Aufgrund der unterschiedlichen Fächer, Kursformen und Lehrkräften sollten die Lernenden Ihre Notizen für jede Klasse individuell anpassen können. Es gibt vier verschiedene Strategien zum Mitschreiben, die Sie zu Beginn des neuen Schuljahres mit der SuS trainieren sollten.

Die Cornell-Methode

Die Cornell-Methode eignet sich für Unterrichtssequenzen, die viele Vokabeln, Begriffe oder Formulierungen enthalten. Nutzen sie eine entsprechende Cornell-Formatvorlage, der linke Teil der Seite ⅓ und der rechte Teil ⅔. Verwenden Sie die rechte Spalte, um sich während des Unterrichts Notizen zu machen, und die linke, um jeden Abschnitt mit einem Tag (Schlagwort) oder einem kurzen Satz zu kennzeichnen. Wenn es an der Zeit ist, für die Klausur zu lernen, wird es Ihnen leicht fallen, alles in Ihren Notizen zu finden.

Mindmaps

Mind Maps sind ideal für geisteswissenschaftliche Fächer wie Geschichte, Englisch, Kunstgeschichte, Politikwissenschaft oder Philosophie. Da Sie große Konzepte über lange Zeiträume hinweg behandeln, kann es schwierig sein, alles zu organisieren. Hier können Ihnen Mind Maps helfen, die Zusammenhänge zwischen wichtigen Personen, Ereignissen und Ideen klar zu erkennen. Erstellen Sie in der Mitte Ihrer Seite einen Kreis mit der Hauptidee oder dem Thema der Vorlesung des jeweiligen Tages. Verwenden Sie diesen Kreis als Grundlage für Begriffsgruppen und Notizen, die sich von den Hauptgedanken bis hin zu kleineren Details erstrecken. Wenn Sie organisiert sein wollen, können Sie Zeiträume, Personen oder Konzepte farblich kennzeichnen!
Üben sie das erstellen von Mindmaps mit der Hand und mit Mindmap Software.

Gliederung (Outlining)

Die Strategie der Gliederung von Notizen eignet sich am besten für Kurse, die saubere, chronologische Notizen erfordern. Verwenden Sie das von Ihnen bevorzugte Nummerierungssystem (1,2,3…; a,b,c…; i,ii,iii…; I, II, III… usw.) und Einrückungen, um Ihre Notizen nach Hauptthemen, Unterthemen und Listen zu ordnen. Mit dieser Methode entspricht jede eingerückte oder chronologisch nummerierte Notiz der darüber liegenden, so dass alles klar und zusammenhängend bleibt. Mit dieser Methode können die Lernenden Ihre Notizen farblich nach Definitionen, Beschreibungen, Fakten und Beobachtungen gliedern. Hier gibt es genügend kreatives Moment die mit Sketchnotes zu unterstützen

Gleichungsmethode

Die Gleichungsmethode eignet sich für Kurse, in denen Sie Formeln, Gleichungen und Beweise kennen müssen. Beginnen Sie damit, die Seite mit der Formel zu betiteln, auf die Sie sich konzentrieren wollen. Schreiben Sie dann die Gleichung oben auf die Seite und beschriften Sie sie kreativ, damit Sie sie finden können. Notieren Sie unter der Formel Beispiel- und Übungsaufgaben, damit Sie besser verstehen, wie die Formel anzuwenden und zu lösen ist.

Fazit

Alle diese Methoden lassen sich leicht erlernen und in das digitale Heft aufnehmen. Diese vier ersten Strategien zur digitalen Heftführung werden den Lernenden helfen, Ihre Notizen besser zu organisieren, aber vor allem werden sie Ihnen helfen, besser zu verstehen, wie der Stoff, den Sie lernen, miteinander verbunden ist. Wichtig! Bitte erinnern sie die SuS daran ihre Notizen mit Tags zu versehen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
XING

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.