Warum es sinnvoll sein kann, sich bei Selbstgesprächen mit seinem Vornamen anzusprechen

 

Realistische Ziele zu formulieren ist sicher eine der Grundvoraussetzungen, um diese auch zu erreichen allerdings kommt uns die in dieser Zeit allseits präsente „Distraction“ (Ablenkung) immer wieder in die Quere. Verantwortliches Areal im Gehirn ist der VLPFC(ventro-lateraler präfrontaler Cortex), diese Regionen, die sich and der Stirnseite befindet, ist an der Neuorientierung der Aufmerksamkeit und verschiedener Wahrnehmungsereignisse beteiligt.
Wenn es darum geht, sich zu fokussieren und Selbstdisziplin zu üben, haben wir nur den VLPFC. Das bedeutet, wenn wir uns einmal in den Kopf gesetzt haben, vom Ziel abzuschweifen oder uns einfach ablenken zu lassen, ist diese neuronale Schleife nur schwer zu durchbrechen.
Die gerade eingehende Nachricht aus Instagram reicht manchmal aus, die ausreichende Menge Dopamin auszuschütten, um uns abschweifen zu lassen. Die Entscheidung diesem Drang das Handy in die Hand zu nehmen nicht hinzugeben sollte schnell erfolgen, denn wenn Sie zu lange warten, wird sich das Dopamin durchmogeln und fragen, warum Sie sich nicht dem Vergnügen den Instagram Stream anzusehen hingeben.

Was kann man tun, um wieder zurück in die so oft zitierte Spur zu kommen?

Man hat herausgefunden, dass die Tatsache sich immer wieder positive Handlungen oder einen Plan vorzustellen einen bedeutenden Effekt auf die Neuroplastizität ausübt. Es wird eine Art mentaler Rinne in unser Gehirn gefräst, ohne dass Sie einen einzigen Finger dafür rühren muss.
Ein listiger Trick in dieser Vorstellung oder nennen wir es lieber Selbstgespräche ist dabei die Ansprache in der dritten Person auszuführen. Diese Art der Ansprache zwingt Ihnen eine Wahrnehmung als Außenstehender auf, der Ihre Situation aus der Distanz betrachtet. In diesem Rahmen sehen Sie sich eher als Problemlöser und nicht als Opfer, und Ihre Unterstützungsbekundungen sind eher positiv, rationaler und weniger emotional aufgeladen. Im Allgemeinen werden Sie dadurch ein netterer Mensch zu sich selbst. Allein diese Änderung in der Wortwahl könnte einen bedeutenden Effekt auf Ihre neuronalen Bahnen haben und Ihnen dabei helfen Ziel zu erreichen und Gewohnheit nachhaltiger auszubilden.

“Jochen lass das Handy doch einfach mal zwei Stunden liegen und konzentriere dich auf deine Arbeit”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.